195. Brief über Täter und Opfer

An Sie alle,

dies ist mein 195. Brief an Sie!

Und ich wende mich hier vor allem an die Innenministerin – aber auch an alle anderen Adressaten.

Wie können Sie Menschen erst kriminalisieren und dann – wenn die Aufregung zu groß ist – behaupten, Sie hätten etwas anders als das gesagt, was Hunderttausende im Radio mit eigenen Ohren gehört haben?
Wie können Sie behaupten, von einem internationalen Schlepperring gesprochen zu haben, wenn Sie doch konkrete Menschen mit haltlosen Vorwürfen belastet haben?
Menschenhandel ist schändlich und gehört bestraftl.
Bestraft gehören aber jene, die ihn möglich machen, nicht seine Opfer.
Menschenhandel entsteht, wenn jener Teil der Welt, der satt ist, gegen jenen Teil der Welt, der hungert, Mauern errichtet.
Wenn Sie Menschenhandel wirklich bekämpfen wollten würden Sie anders vorgehen und andere Gesetze machen.
Mit den von Ihnen getragenen und gerechtfertigten Gesetzen fördern Sie Menschenhandel – und bestrafen dessen Opfer!

Ändern Sie die unmenschlichen, unwürdigen und lebensbedrohlichen Asylgesetze – sofort!

Dr. Susanne Scholl

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.